Die Chronik von Ferch

Juliane Hoth - ehrenamtliche Chronistin von Ferch/Schwielowsee
Juliane Hoth - ehrenamtliche Chronistin von Ferch/Schwielowsee

 

Willkommen, ich freue mich, dass Sie sich für meine Homepage interessieren.
Schauen Sie sich in Ruhe um. Gerne würde ich mich über Beiträge von Ihnen freuen. Ich bin immer auf der Suche nach Bildern, Dokumenten, Unterlagen und Erzählungen, von denen ich gerne auch Kopien anfertigen.

Über die Chronik und ihre ehrenamtliche Chronistin

 

Liebe Besucher,


seit November 2005 betreue ich nun ehrenamtlich die Chronik von Ferch. Ich möchte dies gerne zum Anlass nehmen, Ihnen hier von meiner Arbeit zu berichten und mich allen, die mich noch nicht kennen, vorzustellen.


Mein Name ist Juliane Hoth, ich bin 1981 geboren und arbeite als Verwaltungsmitarbeiterin in einer Seniorenresidenz in Potsdam.

 

Mit ca. 4 Jahren kam ich mit meinen Eltern nach Ferch. Aus beruflichen Gründen zog es mich 2002 für 1 ½ Jahre in den Norden Deutschlands. Seit Herbst 2003 lebe ich nun wieder in meiner Heimat Ferch. Im Jahre 2006 wurde ich glückliche Mama eines Sohnes, 2012 wurde mein zweiter Sohn geboren. Privat sammle ich seit 2002 alles über Ferch, hauptsächlich aber Ansichtskarten und Dokumente wie Prospekte und Straßenkarten. Dabei finde ich speziell die Zeit ab 1900 sehr spannend und faszinierend. Durch diese Leidenschaft kam ich zum Heimatverein Ferch und anschließend zur Chronik. Im Sommer 2005 bewarb ich mich bei der Gemeinde Schwielowsee als ehrenamtliche Chronistin für den Ortsteil Ferch. Zu meinem Konzept gehört unter anderem die Sicherstellung der Originale, der Veröffentlichung der Chronik zum Beispiel in der Begebnungsstätte "Altes Schulhaus" in Ferch und im Internet, sowie den bestmöglichen Zugang jedes Interessierten an der Geschichte. Natürlich gehört auch die Ergänzung und Fortführung der Geschichte dazu, wobei ich hierbei großen Wert auf die Zusammenarbeit mit dem Heimatverein Ferch unter dem Vorsitz von Christine Freitag lege.


Ihre Juliane Hoth